Lernen lernen

Forschungs- und Entwicklungsprojekt an der UW/H

Schlaf und Lernen

Didaktische Intervention bezüglich der erlernten Schlaftechniken aus der Lernwerkstatt - Qualitative Auswertung von Einzelinterviews zur Nachhaltigkeit der Schlaftechniken für effektives Lernen

Diethard Tauschel, Ronja Hellebrandt, Miriam Thye

Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Department für Humanmedizin / Integriertes Begleitstudium Anthroposophische Medizin (IBAM) / Institut für Integrative Medizin sowie Department für Psychologie und Psychotherapie

1. Hintergrund / Problem

Effektivität und Selbststeuerung stellen für das akademische Lernen wichtige Größen dar. Die Vermittlung dieser komplexen Fähigkeiten des Lernens stellt Hochschulen vor große Herausforderungen.

2. Ziel / Fragestellung

Mit der „Lernwerkstatt“ ist ein interprofessionelles, longitudinales Angebot entwickelt und im Studium fundamentale der UW/H dauerhaft implementiert worden. In ihr werden interaktiv und übend Fähigkeiten, Techniken und Strategien vermittelt, welche die Teilnehmer in ihrer Weiterentwicklung ihres Lernens unterstützen sollen. Ein wesentlicher inhaltlicher Aspekt der Lernwerkstatt im Kontext des effektiven Lernens ist das Thema „Schlaf" und dessen Steuerung.

Fragestellungen: Welche in der Lernwerkstatt erlernten Techniken hinsichtlich Schlaf und Schlafregulation werden von den Teilnehmern nachhaltig genutzt?

3. Methode

Semi-strukturierte Einzelinterviews mit N=8 Probanden; qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring (2015). Einschlusskriterien: Teilnahme an der Lernwerkstatt liegt zum Interview-Zeitpunkt mindestens sechs Monate zurück.

4. Ergebnisse

Die Thematik „Schlaf“ nimmt bei den Probanden einen großen Stellenwert ein. Am häufigsten von den  vermittelten Schlaftechniken wurde Power Nap genutzt und positiv evaluiert.

5. Schlussfolgerung

Schlaf und Power Nap nehmen bei den an der „Lernwerkstatt“ teilnehmenden Studierenden einen besonders hohen Stellenwert ein. Die diesbezüglichen didaktischen Interventionen innerhalb der „Lernwerkstatt“ weisen auf eine erlebte nachhaltige Verhaltensänderung bei Studierenden bezüglich ihres Schlafverhaltens hin und scheinen die Teilnehmenden im Hinblick auf ein effektives Lernen zu unterstützen.