Lernen lernen

Forschungs- und Entwicklungsprojekt an der UW/H

Bachelor- und Masterarbeiten

Es ist möglich, im Projekt eine Bachelor-, Master- oder Doktorarbeit zu schreiben.

Zudem können im Rahmen der integrierten Forschungscurricula Erfahrungen in der wissenschaftlichen Forschung rund um das Thema Lernen lernen gesammelt werden.

Die genaue Themenwahl findet nach Absprache mit den Projektbetreuern und auf Basis der individuellen Vorkenntnisse statt. Die Mitarbeit besteht aus eigenständigem Arbeiten und gemeinsamen Austausch mit anderen Mitarbeitern. Erwartet wird eine verbindliche, längerfristige und kontinuierliche Mitarbeit, gerne auch bis zum Projektabschluss.

Ziel ist es, vertiefte Einblicke in die psychologischen und physiologischen Aspekte des „Lernen lernens“ zu gewinnen sowie die Präsentation und Publikation der Ergebnisse. Bei entsprechender Qualität der Ergebnisse ist eine Mit-Autorenschaft möglich.

Abgeschlossene Arbeiten

Désirée Ritzka:

„Förderliche Methoden für das Lernverhalten von Studierenden aus der Lernwerkstatt der Universität Witten/Herdecke“

Ronja Hellebrandt:

„Didaktische Intervention bezüglich der erlernten Schlaftechniken aus der Lernwerkstatt - Qualitative Auswertung von Einzelinterviews zur Nachhaltigkeit der Schlaftechniken für effektives Lernen“

Katharina Mosen:

„Die erlebten Wirkungsweisen von Meditierenden auf Prokrastination - Eine explorative Interviewstudie“

Linda Kiczka

"Wie Studierende die Lernwerkstatt in Hinblick auf das Selbstregulierte Lernen erleben - Eine qualitative Studie"

Meditation und Prokrastination

Prokrastination bezeichnet eine komplexe Störung der Handlungskontrolle, die sich insbesondere durch niedrig ausgeprägte Selbstregulationsmechanismen der Betroffenen auszeichnet. Besonders bei Studierenden liegt die Prävalenzrate bei 75%. Die Praxis der Meditation erfreut sich stets größerer Beliebtheit und einer der gut umschriebenen Wirkungsmechanismen ist eine Verbesserung der Konzentration und Regulation.

Wir folgen somit der Hypothese, dass Meditation die Selbstregulationsfähigkeiten der Studierenden verbessern und somit positive Wirkungen auf das Problem der Prokrastination haben könnte.

Zu diesem Kernthema sind Abschlussarbeiten zu vergeben. Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Ansprechpartner:

Miriam Thye Email